Arbeitsgruppe Transkription

  • Team
    • Norbert Traband  (Sprecher)
    • Anke Wolf (Vertreterin)
    • Sheina Di Gennaro-Bretzler

Die Arbeitsgruppe Transkription widmet sich dem Studium der unterschiedlichen Schreibschriftarten und dem gemeinsamen Entziffern verschiedener historischer Texte, um ihre geschichtliche Einordnung zu ermöglichen.

Die Schreibschriftarten der letzten Jahrhunderte, wie etwa die Kanzleischrift, die Deutsche Kurrentschrift, die Sütterlinschrift, die Deutsche Verkehrs- oder Deutsche Volksschrift sind vielfältig und für den Laien oft kaum zu entziffern.

Nicht nur verschiedene Schreibschriftarten, auch individuelle Handschriften, fehlende Rechtschreibregeln und damalige Ausdrucksweisen verhindern das vollständige Entziffern und Verstehen einer historischen Niederschrift.

Das Lesen und Verstehen alter Handschriften in Texten, Briefen und Dokumenten ist eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit mit der Geschichte, insbesondere mit der Heimatgeschichte. Durch die Transkription, also die buchstabengenaue Abschrift und genaue Übertragung eines handschriftlichen Dokumentes, wird der Inhalt eines Textes wieder zugänglich und kann für die Einordnung der Quelle und die weitere Forschung im Geschichtsverein ausgewertet werden.

Über Unterstützung der Arbeitsgruppe durch interessierte Mitglieder, die Freude daran haben, sich mit den verschiedenen Schreibschriftarten zu beschäftigen und zur Entzifferung historischer Dokumente beizutragen, würden wir uns sehr freuen.

Kontakt: transkription@hoechstgeschichte.de

Text von Sheina Di Gennaro-Bretzler